typisch Terjung: alles, außer perfekt
typisch Terjung: alles, außer perfekt
typisch Terjung: alles außer perfekt
typisch Terjung: alles außer perfekt 

Reime zu Weihnachten, Silvester oder Neujahr. Warum nicht: all in one?

Falls Sie hier Weihnachtsverse erwarten, muss ich Sie leider enttäuschen. Davon gibt es genug im Netz. Und die sind besser als ich sie je schreiben könnte. Ich reime -- wie Sie wissen -- Themen. Auch zu Weihnachten. Trotzdem: gute Unterhaltung

Auch Tagesmütter haben ein Recht auf Weihnacht

Nur wenig Tage fehlen noch zur Nacht der leisen Töne

und mag sie noch so heilig sein, die Feier wird `ne schöne.

Der Eine tut`s in aller Ruh, im Kreise seiner Lieben

ein anderer schaut lieber zu, wer gern zuhaus geblieben.

Ein dritter der ergreift die Flucht, weil er dann doch die Sonne sucht,

genießt die Wärme und die Wellen, und wird am vierten Tag sich pellen.

Der nächste packt die Skier ein, die Streif zu Kitzbühl darf`s schon sein

die Schwarze Psite wird erklommen, und er voll Stolz dort runter kommen.

 

So manchem geht die feierei, geradeaus am A.......... vorbei

will keinen Baum und keine Sterne, es zieht ihn auch nicht in die Ferne

die Weihnachtsgans dünkt ihm zu fett, am liebsten bliebe er im Bett

zufrieden kuschelnd in den Kissen, denkt er an die --------------- die feiern müssen

ist mit sich und der Welt im Reinen, trinkt sich `nen Schwips an, einen kleinen

bedauert alle die gestresst, sich quälen durch das Weihnachtsfest

 

Dann gibt`s noch einen, der ist heilig, rennt in die Kirche, hat es eilig

dort sitzt er in der ersten Reihe, und hofft dass ihm der HERR verzeihe

dass er im Rest vom Jahr, nicht einmal in der Kirche war. 

Heureka -- Vorweihnachtszeit, hab mich so auf Dich gefreut. Mit den Kindern Plätzchen backen. Rühren, bröseln oder hacken.

Noch bevor ich das entscheid, tut`s der ersten Mama leid. Schaut mit strengem Blick mich an, sagt dass sie nicht dulden kann

dass ihr -- von mir -- betreutes Kind, erfährt wie lecker  Plätzchen sind. Süßes darf die Süße nicht, nur den Grund nennt sie mir nicht.

 

Dabei ist noch nicht vergessen, als sie einst bei mir gesessen, stimmt sie mit mir überein, ein wenig Freiraum sollte sein.

Doch wie sie Freiraum definiert, hab ich bis heute nicht kapiert.

Sind es die Betreuungszeiten? Ja, da würde sie gern gleiten. Statt wie ausgemacht um zehn, lässt sie sich um elf Uhr sehn

Und die Fehlzeit hängt sie dann, ungefragt am Abend dran.

 

Doch zum Glück - es ist Advent, und wer Tageseltern kennt, der weiß, diese sind flexibel, erfüllen jeden Wunsch penibel

lassen auch den Weihnachtsmann, nicht allzu nah ans Kindlein ran. Kekse sind Gluten befreit --- ach Du schöne Weihnachtszeit.

Selbst in Berlin weihnachtet`s sehr

Wieder glänzt die Lichterkette, mit Kinderaugen um die Wette. Und in Konkurrenz zum Glöckchen, klimpert es im Spendensäckchen.

Schön, dass alle helfen wollen. Ihr Engagement in allen Ehren, doch wenn sie Steuern zahlen sollen, wissen sie das abzuwehren.

Die nächste Gala lässt`s erahnen, Großmut steht auf ihren Fahnen. All die prominenten Namen, die wiedermal zu Hilfe kamen

selbstlos opfern sie das Beste (oder waren`s doch die Reste). Die - weil`s für den guten Zweck - geh`n wie warme Semmeln weg.

 

Wie zum Trotze - unverdrossen, ein Portemonn`aie bleibt fest verschlossen.

Und das, obwohl`s im letzten Jahr, beim spenden nicht zu toppen war.

Wer immer auch um Hilfe schrie, war`s laut genug, bekam er sie.

Voll Überzeugung wird geschworen: nein, nein das Geld ist nicht verloren.

Der Rettungsschirm wird alle tragen, wenn sie zur rechten Zeit nur fragen.

Wenn sie aufrichtig versprechen, fremde Regeln nicht zu brechen

wenn sie ohne Widerstand, zu Tode spar`n ihr Heimatland

 

Zum Glück naht jetzt das Weihnachtsfeste, von allen Festen wohl das Beste

selbst das Finanzamt wahrt den Frieden, nicht eine Mahnung wird geschrieben

Die Weihnachtsgans ist ausgenommen, die Weihnachtskarte angekommen

 

Der Pastor spricht vor vollen Rängen:

liebe Gemeinde,  habt ihr schon gehört? Der heilige Vater in Rom ist empört

das Bistum zu Limburg wurde erneuert. Ich wag`s kaum zu sagen, es war überteuert.

31 Millionen verschlang dieser Bau. Doch wenn in Richtung B-E-R ich schau

sind`s auch in Berlin über 30 Millionen, jedoch Monat für Monat - so ein Bau soll sich lohnen. 

 

Die 3. Kerze ist fast schon herunter gebrannt, die neuen Minister sind endlich ernannt

Mutti hat ihre Wahl entgegen genommen, und unmittelbar zu regieren begonnen

die Wahlgeschenke ------- verpackt in hübsches Papier, erst will ich mich freuen, dann dämmert mir:

ist diese Regierung auch noch recht jung: sie hat alle Macht, und wir? 

 

                                                            EINE SCHÖNE BESCHERUNG